• Kreisalarmübung

    Am 26. Juni übten wir gemeinsam mit alle zehn Jugendfeuerwehren in Haan bei der diesjährigen Kreisalarmübung.

    Mit rund 25 Jugendenlichen und einigen Fahrzeugen starteten wir in den Bereitstellungsraum, wo wir unterscheidliche Einsatzaufträge erhielten.
    Neben der Brandbekämpfung unterstützten wir den Aufbau des Behandlungsplatzes und versorgten die „Verletzten“.

    Wiedermal konnten die Jugendfeuerwehren beweisen, wie schlagkräftig der Nachwuchs im Kreis Mettmann ist.

    Weitere Fotos auch auf der Facebook-Seite vom Kreisfeuerwehrverband Mettmann

  • Kreisalarmübung in Wülfrath

    Heute morgen machten sich 4 Löschfahrzeuge und ein Mannsachaftstransportfahrzeug aus Velbert auf den Weg zur diesjährigen Kreisalarmübung nach Wülfrath. Pünktlich um 11 Uhr standen die Jugendlichen und Betreuer der Jugendfeuerwehr Velbert im Bereitstellungsraum parat um anschließend einen Einsatzabschnitt zugeteilt zu bekommen.

    Mit dem Einsatzstichwort: Brennt Hauptschule Wolverothe, mehrere Personen vermisst, machten sich die Jugendlichen mit Martinshorn auf den Weg zur Einsatzstelle.

    Nach Bildung mehrerer Einsatzabschnitte, wurde eine Gruppe der Velberter für den Aufbau der Wasserversorgung über eine Langewegestrecke eingesetzt. Ein weiteres Löschfahrzeug nahm den Löschangriff von außen vor, sodass ein weiteres Fahrzeug aus Velbert in den Innenangrif vorgehen konnte und so die Suche nach den vermissten Personen antreten konnte.

    Nachdem der Einsatz von allen Jugendlichen des Kreises abgearbeitet wurde, luden die Wülfrather ins Paul-Ludowigs-Haus ein, um abschließend den Hunger der tatkräftigen Helfer zu stillen.

    Auch in diesem Jahr war die Kreisalarmübung für die Jugendfeuerwehr Velbert eine tolle Aktion, um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben unter nahezu realistischen Gegebenheiten ein Einsatzszenario abzuarbeiten.

    Ein großer Dank für die erfolgreiche Ausrichtung geht deshalb an unsere Nachbarn nach Wülfrath.

    Zahlen, Daten, Fakten zur Übung:

    Alarmzeit: 11:25 Uhr
    Übungsende: 13:40 Uhr
    – Rund 200 Einsatzkräfte mit 30 Fahrzeugen
    – 13 C-Rohre und 2 Wasserwerfer
    – 1600m Schlauchleitung
    – 15 gerettete Personen

  • Kreisalarmübung

    Unsere Eindrücke von der diesjährigen Kreisalarmübung. Zu sehen sind die Einsatzstellen „Firma Dörrenhaus“ und „Obi“ und „Vitz Federn“.